Loading images...

14.
Sep
2011

Windows 8: Developer Preview angetestet [16.973 x gelesen]

Heute Morgen wurde die erste Version des kommenden Betriebssystems Windows 8 von Microsoft veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine sehr frühe, sogenannte Developer Preview Version. Wie der Name schon verlauten lässt, ist diese Version vornehmlich für Entwickler gedacht, welche spezielle Apps oder andere Anwendungen für dieses System programmieren möchten.

Der Neugierde halber habe ich diese Veröffentlichung zum Anlass genommen, einen kurzen Blick auf das neue Betriebssystem zu werfen.
Es kann in einer 32bit und in einer 64bit Version heruntergeladen und entsprechend ohne Key installiert werden. Alles ganz legal 😉
Ich habe mir das Betriebssystem vorerst nur in einer virtuellen Umgebung installiert. Dabei musste ich erst einmal feststellen, dass es nicht mit VMWare Workstation 7 funktioniert. Auch die neuere Version VMWare 8 (beta) zickte herum und wollte unbedingt ein Serial Key für Windows 8 haben. Also probierte ich es mit der kostenlosen Software VirtualBox. Die Installation darin ging relativ flott, obwohl ich das Gefühl hatte, dass der Treibersupport hinsichtlich Grafikkartentreiber bzw. Hardwarebeschleunigung noch im Argen liegt. Jedenfalls ruckelt und hakte Win8 während meiner Tests doch erheblich und ließ sich auch nicht in geeigneter Auflösung (1920 x 1080) darstellen.

Nachdem man sein Benutzerkonto eingerichtet hatte, welches im Übrigen auch mit dem Windows LIVE Konto verknüpft werden kann/muss, sieht man zum ersten Mal den neuen Startbildschirm.

Dieser ist im Metro UI Design gehalten und besteht aus vielen kleinen Kacheln, welche für die verschiedensten Anwendungen/Apps stehen. Von dort gelangt man auch auf den eigentlichen Desktop, in den Explorer und den Browser. Zudem lassen sich hier Wetter, RSS, Twitter und Co. Inhalte darstellen, neu anordnen oder löschen. Anfänglich befinden sich in diesem Startmenü so viele Kacheln von unnützen Apps, wie irgendwelchen Spielen, dass man doch leicht überfordert ist. Auch lässt hier die Bedienung meines Erachtens noch stark zu wünschen übrig. So hat man das Gefühl als fehlten wichtigen Knöpfe um z.B. wieder in das Hauptmenü zurückzukehren. Generell, so mein Eindruck, scheint das bisherige Betriebssystem vornehmlich für Smartphones und Tablets optimiert zu sein. Ganz so elegant Menüs aus den Seitenrändern hervorzuzaubern oder wegzuwischen, wie man es in diversen Videos schon gesehen hat, kann man mit der Maus meines Erachtens nicht. Die Animationen beim Öffnen einzelner Apps sind schick und wenig verspielt umgesetzt. Bei der Wetter App wird beispielsweise als Hintergrundbild ein animierter Sandstrand angezeigt, während man die aktuellen Wetterdaten der laufenden Woche ablesen kann.

Im Windows Explorer konnte ich nun erstmals die neue, aber auch sehr umstrittene Ribbon-Oberfläche in Natura erleben. Auch hier muss ich sagen: Ein Feature auf das man gut und gerne hätte verzichten können. Der Desktop selbst unterscheidet sich bisher nur marginal, nämlich anhand des Startbuttons vom Windows 7 Desktop. Klickt man auf diesen so gelangt man zum Startbildschirm mit den eben genannten Kacheln. Im Übrigen war es dadurch gar nicht so leicht den „Ausschalten“ Knopf zu finden, denn den konnte ich bisher nur sehen, wenn ich mich aus meinem Profil ausloggt hatte. Danach bekam ich den Anmeldebildschirm zu sehen.

Schiebt man nun das Hintergrundbild nach oben so bekommt man die Eingabemaske für das Benutzerkonto und rechts unten eben auch den „Ausschalten“-Knopf zu Gesicht. Auch hier merkt man irgendwie, dass das Design primär für Tablets ausgelegt ist. Denn dort drückt man ja einfach am Gerät den I/O Knopf.

Alles in Allem überzeugte mich diese Version des zukünftigen Betriebssystem noch nicht ganz. Doch es ist natürlich noch ein sehr früher Zeitpunkt, um sich an dieser Stelle schon ein endgültiges Urteil erlauben zu dürfen. Zudem sollte man sich auch nicht zu sehr auf Veränderungen an der Oberfläche versteifen, denn auch unter der Haube sollten Kriterien wie Stabilität, Treibersupport und andere funktionelle Vorzüge berücksichtigt werden.
In diesem Sinne,

bis zur nächsten Testversion 😉


Tags:

Kategorie: Diverses